Lehrstuhlportrait

 

Make a difference!

 


Philosophie

Marketing bezeichnet allgemein die marktorientierte Unternehmensführung, in deren Zentrum die dauerhafte Befriedigung der Kundenbedürfnisse stehen sollte. Marketing geht damit weit über die klassische Absatzfunktion hinaus und ist vielmehr eine Führungsphilosophie als bloßes Verkaufsinstrument.

Im betriebswirtschaftlichen Kern des Marketingmanagements liegt dabei das Konzept der dauerhaften Generierung von Wettbewerbsvorteilen und die damit verbundene Möglichkeit, durch Differenzierung vom Wettbewerb die Zahlungsbereitschaften der Kunden abzugreifen. In der Folge realisieren Unternehmen mit konsequent marktorientierter Unternehmensführung nachhaltig Wettbewerbs- und Effizienzvorteile.

 
Forschung

Inhaltlich soll die Professur einen Beitrag dazu leisten, innovative Entwicklungen und Technologien aus einer eher breit angelegten interdisziplinären und empirischen Perspektive mit zu gestalten und, darauf aufbauend, in die Marketingdisziplin zu integrieren. Die Forschungsarbeiten sind theoretisch fundiert, problemorientiert-phänomenologisch angelegt und verstehen den Betrieb als eine in soziale Kontexte eingebettete, empirisch besonders zugängliche Entität.

Im Hinblick auf das Broadening der Marketingphilosophie betreibt der Lehrstuhl Forschungsarbeiten die im internationalen Kontext unter dem Rubrum „Marketing and Public Policy“ subsummiert werden. Dazu zählen z.B. Forschungsprojekte mit Non-Profit-Organisationen und NGOs sowie im Kontext der Politikberatung auf Landes- und Bundesebene.

Im Hinblick auf die in der Marketingforschung derzeit besonders bedeutsame methodisch-technologische Weiterentwicklung, d.h. der Vertiefung der Marketingwissenschaft („Deepening“) arbeitet der Lehrstuhl insbesondere im transdisziplinären Kontext der Consumer Neuroscience sowie im Forschungsfeld der Mensch-Maschine-Interaktion (insbesondere in digitalen Kontexten).

 
Lehre

Ziel der Professur ist es, eine qualitativ hochwertige, forschungsorientierte Lehre auf hohen didaktischem Niveau zu bieten. Von besonderer didaktischer Bedeutung sind dabei partizipative Elemente, die eine Kultur des Forderns und Förderns ermöglichen. Das fachspezifische Leitbild ist der "generalistische Marketingmanager", der über ein breites methodisches Wissen verfügt, in verschiedenen, nicht nur betrieblichen Kontexten erfolgreich agieren kann und wissenschaftlich anschlussfähig ist.

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenProf. Dr. Peter Kenning